Fachrichtung

Fachschule für Gesundheit und Soziales

3-jährig

Eine umfangreiche Allgemeinbildung kombiniert mit einer dreijährigen Berufsausbildung schaffen eine tragfähige Basis für die persönliche Karriere. Der direkte Einstieg ins Berufsleben ist ebenso möglich, wie die Ablegung der Berufsreifeprüfung

oder der Besuch eines Aufbaulehrganges und ein nachfolgendes Studium. Die Vertiefung Gesundheit und Soziales (GSOZ) bietet ideale Voraussetzungen für weitere Ausbildungen in diesem zukunftsträchtigen Berufsfeld.

Anmeldung

Anmeldezeitraum für das

Schuljahr 2020/21: 24.2. – 6.3.2020

Aufnahmeverfahren
Schulerfolgsbestätigung

Informationen zur Fachrichtung

Pflichtpraktikum: 8 Wochen zwischen 2. und 3. Klasse

Berufsbekleidung 1. Klasse
Berufsbekleidung 2. Klasse

Allgemeinbildung, Sprache, Kreativität

Leistungsbereitschaft, Kreativität und Flexibilität, Kommunikations- und Teamfähigkeit werden gefördert und machen stark für die Anforderungen im Berufs- und Lebensalltag.

Gesundheit und Soziales

Die Unterrichtsgegenstände Mikrobiologie, Gesundheitstraining, Ernährung und Diätetik, Sozialpsychologie und Pflege und Betreuung fördern das eigene Gesundheitsbewusstsein und tragen in Kombination mit Exkursionen und Vorträgen wesentlich zur Berufsorientierung bei. 

Wirtschaft und Informationsmanagement

Eine fundierte wirtschaftliche Bildung, die selbstverständlich den Umgang mit modernen Medien und der Informationstechnologie einschließt, führt zur Gleichstellung mit dem Lehrabschluss einer Bürokauffrau/eines Bürokaufmannes. Die erworbenen Kompetenzen werden in Projekten praktisch umgesetzt. 

Gastronomie und Hotellerie

Praktisches Arbeiten in Küche und Restaurant fördern Teamfähigkeit und Organisationskompetenz. Das Praktikum bietet Einblicke in einen Berufsalltag, stärkt die soziale Kompetenz und trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Die Ausbildung wird gleichgestellt mit dem Lehrabschluss der Restaurantfachfrau/des Restaurantfachmannes.

Pflichtpraktikum

Dauer: 8 Wochen zwischen 2. und 3. Klasse

Das in der Schule erlernte Wissen kann in der Berufsrealität umgesetzt werden. Viel Neues wird dazugelernt. Nicht nur die Fachkompetenz wird im Pflichtpraktikum erweitert, sondern es trägt vor allem zur ganzheitlichen beruflichen Entwicklung bei. Das Praktikum kann in einem Gastronomie-, Wirtschafts- oder Sozialbetrieb absolviert werden.

Fachschule – und dann?

Viele Wege stehen den Absolventinnen und Absolventen offen: 

– direkter Berufseinstieg  
– Besuch eines Aufbaulehrganges 
Vorbereitung auf Berufsreifeprüfung 
– Ausbildung im Gesundheits- und Sozialbereich